Skip to main content

Nützliche Tipps für die Entkalkung von Kaffeevollautomaten

Je häufiger ein Kaffeevollautomat benutzt wird und je mehr Kaffeegetränke er zubereitet, desto eher können sich Kalkablagerungen im Kaffeevollautomaten ausbreiten. Nicht nur aus hygienischen Gründen sollte ein Kaffeevollautomat daher regelmäßig gereinigt werden, sondern auch für die Werterhaltung der Maschine ist das absolut notwendig. Je nach Stärke und Dauer der Kalkablagerung kann ansonsten die Leistung des Automaten beeinträchtigt werden. Im schlimmsten Fall kommt es zu Defekten an dem Kaffeeautomaten, sodass er teuer repariert werden muss.

Neben hartnäckigem Kalk lagern sich aber auch die Fette und andere im Kaffee enthaltene Stoffe im Kaffeevollautomaten und seinen einzelnen Bauteilen ab. Das ist unhygienisch und krankheitserregende Keime fühlen sich hier besonders wohl.

Wie finde ich den Härtegrad meines Leitungswassers heraus?

Je nach örtlicher Gegebenheit ist das vorhandene Leitungswasser mehr oder weniger kalkhaltig. Nach dem Kauf eines neuen Kaffeeautomaten sollte beachtet werden, dass das Entkalkungsprogramm bzw. die automatische Meldung des Automaten, dass dieser nun entkalkt werden muss, in der Regel auf Werkseinstellung steht. Die meisten Kaffeevollautomaten sind hinsichtlich des Entkalkungsprogramms so programmiert, dass sie von reinem und sehr gering kalkhaltigem Wasser ausgehen. Dementsprechend sind automatisch verhältnismäßig lange und für sehr kalkhaltiges Wasser viel zu lange Entkalkungsintervalle vorprogrammiert.

Viele Kaffeevollautomaten liefern einen Wasserhärte-Tester mit. Anhand des Teststreifens kann der Kalkgehalt des heimischen Wassers vor Inbetriebnahme des Automaten ganz einfach bestimmt werden. Sollte so ein Teststreifen nicht mitgeliefert worden sein, so kann man sich diesen ganz einfach kaufen.

Eine noch viel einfachere Variante zur Bestimmung des Härtegrads des Leitungswassers ist ein kurzer Anruf beim örtlichen Wasserversorger. Dieser kann in der Regel auf die Schnelle den Wasserhärtegrad nennen.

Wie geht es noch einfacher? Ganz einfach mit nur wenigen Klicks lässt sich der Wasserhärtegrad kostenlos über diese Internetseite abfragen: www.wasserhärte-deutschland.de. Hier muss nur die Postleitzahl eingegeben werden und im Handumdrehen erfährt man den Härtegrad des örtlichen Leitungswassers.

Es ist für den Werterhalt der Maschine nämlich ausgesprochen wichtig, sie ordnungsgemäß und regelmäßig zu entkalken.

Merke: Trotz automatischen Entkalkungsprogramms ist die Mitarbeit des Benutzers wichtig!

Wie stelle ich den Kalkanteil meines verwendeten Leitungswassers an meinem Kaffeevollautomaten ein?

Je nach Art des Kaffeevollautomaten lässt sich der ermittelte Kalkgehalt des Leitungswassers im Kaffeevollautomaten speichern. Somit wird dem Kaffeeautomaten ermöglicht, vollautomatisch zum entsprechend richtigen Zeitpunkt das Entkalkungsprogramm aufzurufen und den Kaffeevollautomaten ordnungsgemäß zu reinigen und zu entkalken.

Andere Vollautomaten lassen das Reinigungsprogramm nicht vollautomatisch ablaufen, sondern verfügen über ein Warnsystem. Nach dem entsprechenden Zeitintervall, das aufgrund der Wasserhärte bestimmt wird, leuchtet ein Warnsignal auf und der Benutzer weiß Bescheid, dass der Automat entkalkt werden muss.

Warum ist die Entkalkung meines Kaffeevollautomaten so wichtig?

Je nach dem Härtegrad des Wassers kann es früher oder später zu starken Verkalkungen innerhalb des Kaffeevollautomaten kommen. Sämtliche Leitungen und Bauteile des Vollautomaten verkalken und werden teilweise über den Druck des Brühvorgangs in meinen Kaffee gespült. Somit trinke ich mit Kalkstücken versetzten Kaffee. Diese Kalkstücke beeinträchtigen in hohem Maße den Kaffeegeschmack, sodass der Kaffee schnell fad und ungenießbar schmeckt.

Da nützt mir wohl dann auch kein Kauf der besten und aromatischten Kaffeebohnen mehr, wenn die Maschine vollkommen verkalkt ist und sich der Kaffeegeschmack gar nicht entfalten kann.

Es geht hier aber nicht nur um den Geschmack des Kaffees: Nach einiger Zeit können die Leitungen und einzelnen Bauteile so schlimm verkalkt sein, dass sie nur noch eingeschränkt oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr funktionieren können. Die Maschine bekommt einen Defekt und muss repariert werden.

Mit der rechtzeitigen und regelmäßigen Entkalkung meines Kaffeevollautomaten sichere ich den vollkommenen Geschmack meines Kaffees und sorge für den Werterhalt meines Gerätes.



Ähnliche Beiträge



Kommentare

Dennis 26. Februar 2016 um 15:45

Hey,
schöner Artikel mit nützlichen Tipps – die auch noch gut erklärt sind.

Habe so was die ganze Zeit schon gesucht, da mein Automat vollkommen verkalkt ist.
Ist echt nicht schön!

LG


Team – Kaffeejunkie 7. März 2016 um 13:53

Hi Dennis,

also wenn man so eine Website wie du betreibt sollte man wissen wie das geht ;). Aber für das Lob gönne ich dir den dofollow Backlink trotzdem.

Gruß Marko


David 3. Mai 2016 um 16:47

Super Artikel „!
Das mit der Kalkeinstellung habe ich schon sehr lange versucht raus zu finden , aber so gut erklärt wie hier ist es niergendswo!
Nochmal danke dafür:)
Gruß David


Christian 12. Dezember 2016 um 09:30

Ich habe selbst einen hochwertigen Kaffeevollautomat und entkalte diesen regelmäßig. Er zeigt automatisch an, wann entkalt werden muss. Manchmal mache ich das sogar früher als er anzeigt, denn mein Kaffeevollautomat ist mir heilig 🙂 Übrigens habe ich mal probiert Kokosmilch statt normaler Milch zu nehmen. Das war keine gute Idee 😀 Die ist zu dickflüssig und er hatte zu kämpfen die Milch durch zu bekommen.
Gruß Christian


Mia 6. Juni 2018 um 08:32

Danke für die guten Tipps zu Kaffeeautomaten. Die Wasserhärte musste ich leider auch schon als Übeltäter bestätigen. In einigen Gegenden schmeckt der Kaffee einfach besser.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Liter
Tasse