Skip to main content

So wird die Kaffeepflanze vermehrt – Von der klassischen Aussaat und der Vermehrung durch Setzlinge

Die Methode der klassischen Aussaat:

Die einfachste Möglichkeit, die Kaffeepflanze zu vermehren, ist die Aussaat. Damit die Samen schon nach wenigen Tagen keimen, sind die richtige Temperatur sowie eine gleichmäßige Feuchtigkeit wichtig.

Bei dieser Methode der Anzucht gibt es den großen Vorteil, dass Kreuzungen durchgeführt werden können. Somit ist es möglich, die Kaffeepflanzen so zu verbessern, dass sie resistenter gegen Schädlinge werden, klimatisch toleranter werden oder der Ertrag erhöht wird. Das sind nur einige Möglichkeiten, die so eine Kreuzung eröffnet.

Um Coffea aus Samen zu ziehen, sollte schon bei der Ernte darauf geachtet werden, für die spätere Aussaat nur Samen von vollreifen Früchten zu verwenden. Die Entkernung der reifen Früchte muss dann unter größter Sorgfalt passieren und die Samen, die noch von der Pergamenthaut umgeben sind, gut gewässert werden. Dabei werden alle Samen, die oben schwimmen oder nicht die richtige Farbe aufweisen, aussortiert.

Kaffeesamen kaufen:

Wenn die besten Bohnen sorgfältig ausgewählt worden sind, kann es zur Aussaat in der nährstoffreichen Erde kommen. Die Kaffee-Samen werden dazu in die Erde gelegt und anschließend leicht mit einer Erd-Schicht bedeckt. Jetzt wird die Aussaat zunächst in der Nursery (Baumschule oder Kinderstube) gelagert. Hier wird unter größter Sorgfalt darauf geachtet, dass die Aussaat keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Zudem wird die Saat hier regelmäßig gewässert, um die richtige und gleichmäßige Feuchtigkeit zu gewährleisten, die für die Keimung der Samen so wichtig ist. Nach wenigen Wochen sprießt bereits das erste Blätterpaar aus der Erde heraus.

Kaffeesamen Coffea Arabica

Kaffeesamen Coffea Arabica

Die Vermehrung der Coffea Pflanze mit Setzlingen

Die Vermehrung der Kaffeepflanze über Setzlinge bietet die Vorteile, dass mögliche Mutationen vermieden werden können. Auch wenn gewollt ist, dass die Kaffeepflanze ganz bestimmte Eigenschaften vererbt, so ist die Vermehrung der Pflanze über Setzlinge die am besten geeignete Option.

Für die Setzlinge werden nicht allzu dicke Zweige ausgewachsener Äste verwendet. Diese Zweige werden dann in kleine Stücke geschnitten. Dabei muss jeder dieser Stücke ein vollständiges Blätterpaar vorweisen. Nun werden die handlichen Stücke noch einmal geteilt, indem sie längs halbiert werden, sodass sich daraus Stecklinge mit jeweils einem Blatt ergeben. Diese Stecklinge können nun gepflanzt werden. Dazu kommen sie in eine Kiste, die mit nährstoffreicher Humus-Erde angereichert ist. Die Stecklinge werden so tief in die Erde gesteckt, dass letztendlich nur noch das Blatt aus der Erde hervorragt. Wenige Wochen später wachsen den Stecklingen wurzeln und aus den Pflänzchen beginnen die ersten Blätter zu sprießen. Ab diesem Moment werden die jungen Pflanzen, die aus der Aussaat gewonnen wurden und die Setzlinge absolut gleich behandelt.

Setzlinge auf Kaffeeplantage um 1899 in Queensland.

Setzlinge auf Kaffeeplantage um 1899 in Queensland.

Das weitere Wachstum der Coffea Pflanzen

In ihrer Holzkiste bleiben die jungen Pflanzen so lange, bis der Platz noch ausreicht. Schon bald brauchen die jungen Kaffeepflanzen mehr Raum zum Gedeihen, sodass sie umgepflanzt werden müssen. Jetzt kommt jedes Pflänzchen in eine eigene Plastiktüte, die mit etwa 5 Litern wertvoller nährstoffreiche Erde gefüllt ist. Auch innerhalb der neuen Pflanzgefäße verbleiben die noch recht sensiblen jungen Kaffeepflanzen für ungefähr ein Jahr in der Nursery, wo eine intensive Pflege sichergestellt wird. Nach dieser Zeit können die nun so langsam robusteren und kräftigeren Pflanzen in die Plantage gesetzt werden. Aber auch jetzt brauchen die jungen Pflanzen noch einen Schutz vor der direkten Sonneneinstrahlung. Aus diesem Grund werden sie in den Schatten-Bereich der großen Kaffeepflanzen gesetzt, die ihnen mit ihren großen Blättern den benötigten Schatten spenden. Richtig ausgewachsen ist die Coffea Pflanze dann im Alter von 3 bis 4 Jahren. Um diese Zeit herum ist dann auch die erste Ernte der neuen Kaffeepflanzen zu erwarten.

Kaffeepflanzen Setzlinge im sogenannten Kinderbett in Puerto Rico. Keine Holzkiste aber trotzdem ein gemütliches Plätzchen für die Setzlinge.

Kaffeepflanzen Setzlinge im sogenannten Kinderbett in Puerto Rico. Keine Holzkiste aber trotzdem ein gemütliches Plätzchen für die Setzlinge.

Außerdem interessant

Wer nun vielleicht auf den Gedanken gekommen sein mag, zu Hause seine eigene Kaffeepflanze zu züchten, der sollte beachten, dass es bei Zimmertemperatur recht lange dauern kann, bis die Samen überhaupt keimen könnten. Das dauert etwa 1 bis 2 Monate.

Das Problem an der ganzen Sache liegt vor allem darin, dass die Kaffeesamen nicht wirklich lange keimfähig sind und schon ungefähr 4 Wochen nach der Ernte beginnen, ihre Keimfähigkeit zu verlieren. Somit ist es schwer, in Deutschland an so frische Kaffee-Samen zu kommen.

Daher lohnt es sich eher, eine bereits junge Kaffeepflanze zu kaufen. Auch wenn diese Pflanze auf den ersten Blick zunächst etwas teuer erscheint, so kann man sich sicher sein, dass man hier wirklich eine kräftige Pflanze hat, die auch weiterhin gut gedeihen kann. Hier entfällt auch die lange Wartezeit bis zur individuellen Keimung und dem Heranwachsen zur jungen Pflanze.

Wer aber unbedingt die Pflänzchen aus Samen ziehen will, gibt möglicherweise unnötig Geld für nicht keimfähige Samen aus und ärgert sich hinterher nur.

Kaffeepflanze als Zimmerpflanze züchten.

Kaffeepflanze als Zimmerpflanze züchten.

Bildnachweis:

Bild 1: von Maša Sinreih in Valentina Vivod (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], via Wikimedia Commons

Bild 2: By Lands Department, Survey of Lands Branch, Photographic Branch [Public domain or Public domain], via Wikimedia Commons

Bild 3: By USDA [Public domain], via Wikimedia Commons

Bild 4: von Frank C. Müller (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Liter
Tasse