Skip to main content

Die Methoden der Kaffeeernte: Picking & Stripping

Wissenswertes zur Kaffee-Ernte

Die Methoden des Picking und Stripping

Die Coffea Ernte kann zu völlig verschiedenen Zeitpunkten stattfinden, da die Erntezeit mit dem lokalen Klima zusammenhängt. In Brasilien sind es die Monate Mai bis August, in denen der Kaffee geerntet wird. In Kenia werden hingegen fast wöchentlich die Coffea Plantagen abgeerntet, wobei diese auf vollreife Früchte durchsucht werden. Der größte Ernte-Ertrag wird hier jedoch in den Monaten von Oktober bis Januar erzielt. Aus diesem Grunde kann man eigentlich nicht von „der“ Kaffee-Ernte sprechen. Der Zeitpunkt und die Dauer der Ernte sowie ihre Methoden können vollkommen unterschiedlich und damit absolut unberechenbar sein.

Woran ist zu erkennen, dass die Früchte erntebereit sind?

Nachdem die Blüte der Coffea befruchtet worden ist, reift am Strauch in einer Zeit von 6 bis 7 Monaten die Kaffeekirsche heran. Dabei gibt es keine feste Blütezeit, was an den regionalen Standort-Bedingungen der Kaffeepflanze liegt. Aus diesem Grunde gibt es auch keinen festen Zeitrahmen für die Kaffee-Ernte. Somit sieht es so aus, dass rund um unseren Globus zu jeder Zeit irgendwo eine Kaffee-Ernte erfolgt. Für die Kaffee-Ernte werden zwei verschiedene Ernte-Methoden unterschieden: Entweder wird der Kaffee mit der Picking Methode oder mit der Stripping Methode geerntet.

Den besten Espresso kaufen:

Die unkomplizierteste Methode: Aufheben

In früheren Zeiten sah die Kaffee-Ernte etwas anders aus als heute. Die einfache Methode von damals sah so aus, dass die Kaffeebohnen einfach vom Boden aufgelesen wurden. Wenn die Früchte der Kaffeepflanze nämlich ihren vollen Reifezustand erreicht haben, dann investiert die Coffea Pflanze nicht mehr so viel Kraft in die Früchte. Daher vertrocknen die Früchte dann und fallen vom Baum. Auf diese Art und Weise sparte man sich auch die Trocknung der Früchte, um die Trennung von Fruchtfleisch und Bohnen vorzunehmen.

Die Picking Methode

Eine einzige Kaffeepflanze kann also zum gleichen Zeitpunkt sowohl Blüten als auch Früchte tragen, die die unterschiedlichsten Reifestadien vorweisen. Aus diesem Grund ist Handarbeit wichtig, um die intensiv roten und vollreifen Früchte ernten zu können, ohne dabei die Blüten und unreifen Früchte zu beschädigen. Somit werden die Kaffeekirschen also herausgepickt bzw. herausgelesen. Bei mit dieser Methode bewirtschafteten Plantagen müssen die Pflücker regelmäßig – etwa alle 14 Tage – alle Kaffeesträucher einer Plantage gründlich durchforsten und die reifen Früchte pflücken. Im Anschluss an das Pflücken kommen die Früchte zu einem speziellen Sammelplatz. Von diesem Sammelplatz aus werden die Früchte weiterverarbeitet. Diese Picking Methode ist nicht nur die zeitintensivste, sondern auch teuerste Ernte-Methode für den Kaffee. Diese Methode ist jedoch die einzige, die absolut sicherstellt, dass wirklich nur reife Früchte geerntet werden, da nur die vollreifen Früchte unter größter Sorgfalt ausgelesen wurden.

Erntehelferinnen bei der Kaffeeernte in Laos bei der Picking-Methode.

Erntehelferinnen bei der Kaffeeernte in Laos bei der Picking-Methode.

Die Stripping Methode

Findet die Kaffee-Ernte mittels der Stripping Methode statt, so wird hier nicht gerade mit Vorsicht gearbeitet. Bei dieser Art der Kaffee-Ernte wird ein Zweig komplett abgestriffen, sodass alles an ihm entfernt wird. Der günstigste Zeitpunkt für die Stripping Methode ist, wenn die meisten Kaffeekirschen an einem Strauch reif sind. Zu diesem Zeitpunkt streifen die Bauern die Zweige mit allen Früchten und Blättern am Zweig ab, sodass nur noch kahle Zweige verbleiben. Damit die Ernte noch weiter vereinfacht werden kann, kommen bei flachen Plantagen auch Maschinen zum Einsatz. Diese mit gegenläufig rotierenden Bürsten arbeitende Erntemaschine streift ebenfalls alle Früchte und Blätter von den Zweigen. Der Kaffeestrauch sieht nach der Ernte mit dieser Methode entsprechend mitgenommen aus, da überwiegend kahle Zweige ohne Blätter verbleiben.

Die Früchte der Coffea fallen bei dieser Stripping Methode entweder zu Boden oder werden aufgefangen. Wenn die Früchte zu Boden fallen, dann besteht die Gefahr, dass diese Früchte schnell zu gären und zu faulen anfangen können. Das liegt an den Bodenorganismen, die in das Fruchtfleisch eindringen und im schlimmsten Fall sogar Krankheiten bewirken können.

Das besonders Verheerende an dieser Sache ist, dass nur eine einzige sich im Gärungsprozess befindliche Frucht eine große Menge gesunder Kaffeebohnen verderben kann. Um das zu verhindern, werden elektronische Sortiermaschinen eingesetzt. Dabei können schlechte Früchte größtenteils erkannt und direkt aussortiert und entsorgt werden.

Die Kaffee-Ernte mittels Stripping Methode bewirkt, dass nicht nur vollreife, sondern im gleichen Moment auch überreife und unreife Kaffeebohnen geerntet werden. Diese gestrippten Kaffeepartien werden zu einem günstigeren Preis verkauft, da die Ernte wesentlich günstiger ist. Allerdings bieten solche Kaffeepartien keine gleichbleibende Qualität und sind eher minderwertig, da die Qualität nie ausgeglichen und einheitlich ist, weil das Verhältnis zwischen unreifen, vollreifen und überreifen Bohnen stark variieren kann.

Werkzeug für die Erntemethode Stripping.

Werkzeug für die Erntemethode Stripping.

Bildnachweis:

Bild 1:By Thomas Schoch [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Bild 2:By Cestmoiyall (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Liter
Tasse